baum-wiese_sp.jpg
Landeswappen

Allgemeine Lieferbedingungen der GT-Holzbau GmbH

Die MHM Elemente werden komplett mit den für die Montage notwendigen Fräsungen und Verbindungsbohrungen, sowie mit den notwendigen Hebeschlaufen ausgeliefert.

Die Hebeschlaufen müssen bis spätestens 2 Wochen nach Auslieferung der Elemente frei Haus an GT- Holzbau retourniert werden, ansonsten werden € 9,20.- / Hebeschlaufe in Rechnung gestellt. Verbindungsmittel zum Verschrauben werden je nach Bestellung entweder bauseits gestellt, oder von GT- Holzbau mitgeliefert.

Fertigungstechnisch bedingt durch die Rohware sind Toleranzen in der Wanddicke von +/- 2mm möglich.

Die Endabrechnung erfolgt nach Fläche der äußeren Kanten der Bauteile. Flächen einzelner Öffnungen unter 4 m2 werden übermessen.

Die bauseits oder vom Partnerbetrieb zur Verfügung gestellten Pläne werden von Technikern der GT- Holzbau geprüft und nach Baubarkeit elementiert.

Die Werksplanung der GT-Holzbau GmbHwird zwecks Endkontrolle und Freigabe an den Partnerbetrieb übermittelt. Erst nach schriftlicher Freigabe durch den Partnerbetrieb kann der Auftrag in die Produktionsplanung der GT-Holzbau aufgenommen werden.

Die Fertigung des Auftrages ist ab dem Einlangen der Anzahlung in Höhe von 50% der Auftragssumme gewährleistet.

Eventuell auftretende Schüsselungen in der Oberfläche/Decklage der Massiv-Holz-Mauer, welche auf Feuchtigkeitseinflüsse während der Montagezeit zurückzuführen sind, können dem Produzenten nicht angelastet werden.

Die   GT-Holzbau empfiehlt  die Stirnseiten der MHM werkseits versiegeln zu lassen. Dies  dient  dem  Schutz während des Transportes und der Montage und gleichzeitig als Versiegelung der Luftkammern.

Naßestriche sind erst nach der Innenbeplankung mit Gipskarton oder Fermacellplatten mit Verschraubungen von mindestens 4 cm (in die 2. Brettlage) zu verlegen. Die Feuchtigkeit ist über Lüftung- oder Entlüftungsgeräte abzubauen.

Die   Haftung   für   eine   fachgerechte   Montage   und   Ausführung   der   Konstruktion   einschließlich Standsicherheit/Statik der Wandelemente obliegt der bauausführenden Firma bzw. dem Partnerbetrieb.

Auf Wunsch können die statischen Berechnungen von der GT-Holzbau GmbH gegen Aufwandsentschädigung bereitgestellt werden.

Sämtliche technische Daten und Detaillösungen werden dem Partnerbetrieb bereitgestellt, um sach- und fachgerechtes Bauen zu gewährleisten.

Die statische Berechnung der GT-Profilholzelemente wird, entsprechend der Regelungen nach

•             OIB-Richtlinie 1 “Mechanische Festigkeit und Standsicherheit”,

•             ÖNORM EN 1991-1-1 (EC1), Einwirkungen auf Tragwerke

•             ÖNORM EN 1991-1-3 (EC1), Schneelasten

•             ÖNORM EN 1995-1-1 (EC5), Holzbau

durchgeführt.

Die zugrunde gelegte Ausgangsfeuchte des Holzes beträgt 15%.

Durch materialbedingtes Quell-/Schwundverhalten des natürlichen Baustoffes Holz, ist es möglich das die GT-Profilholzelemente zum Zeitpunkt der Montage eine von der Bestellung abweichende Bauteilstärke aufweisen.

Das Quell-/Schwundverhalten ist abhängig von der Luftfeuchtigkeit und beträgt pro 1 Prozent Holzfeuchteänderung bis zu 3,6 % der Elementdicke.
Dies hat keine hat keine Auswirkungen auf die Tragfähigkeit und den Einsatz der Dach-/Deckenbauteile.